Andreas Weber

Andreas Weber
Foto: Valentina Bosio-Raynard

 

studierte Biologie und Philosophie und promovierte bei Hartmut Böhme und Francisco Varela. Er ist als Schriftsteller und Gastdozent an der Universität der Künste Berlin tätig und verfasst regelmäßig Beiträge für National Geographic, Die Zeit, GEO, den Deutschlandfunk und andere Medien. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt, insbesondere ins Englische. Zu seinen jüngsten Werken zählen Lebendigkeit. Eine erotische Ökologie (2014), Enlivenment. Eine Kultur des Lebens. (2016), Sein und Teilen. Eine Praxis schöpferischer Existenz (2017) und Indigenialität (2018). 2020 erschienen Sharing Life. Animism as Ecopolitical Practice und Warum Kompromisse schließen?


Siehe auch www.autor-andreas-weber.de, www.biologyofwonder.org und Wikipedia.

Kontakt: a.weber@und-institut.de