Der Verein

2004 als gemeinnütziger Verein gegründet, sieht das und.Institut seine Aufgabe darin, im Spannungsfeld von Kultur und Zukunftsfähigkeit (Nachhaltigkeit) exemplarische Modelle und Konzepte eines fruchtbaren Austauschs zu entwickeln und umzusetzen.

Partizipieren

Seit 2019 ist das und.Institut Träger des Singing Planet Festival sowie der gemeinschaftlichen Kunstaktion wERDschätzung von Frank Fischer.

Ebenfalls seit 2019 wirkt das und.Institut, vertreten durch Dr. Hildegard Kurt, im Beirat des entstehenden Karlsruher Transformationszentrums für nachhaltige Zukünfte und Kulturwandel mit. Dessen Gründung erfolgt 2020.

Im Frühjahr 2019 wurde die ERDFEST-Initiative als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs »Soziale Natur - Natur für alle« ausgezeichnet.

Ende 2017 erschien, herausgegeben vom Ecologic Institut und unterstützt von namhaften Fördergebern, der zweisprachige (D/E) Band Kreative Umwelt. Ein Handbuch für Kunst- und Nachhaltigkeits-Initiativen in Berlin. Darin wird das und.Institut als eine von dreizehn »wegweisenden Initiativen« in Berlin porträtiert.

Seit 2017 ist das und.Institut Träger der ERDFEST-Initiative, von 2017 bis 2019 gefördert vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Ebenfalls seit 2017 ist das und.Institut Mitglied im Beirat des Projekts Religionen für biologische Vielfalt, getragen vom Abrahamischen Forum in Deutschland e.V. und gefördert vom Bundesamt für Naturschutz (BfN).

2014 wurde die von Jaana Prüss, zu der Zeit Vorstandsmitglied des und.Instituts, herausgegebene Publikation fair-handeln! Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln von der Deutschen Umweltstiftung als Umweltbuch des Monats (August) ausgezeichnet. 2015 versah der Rat für nachhaltige Entwicklung fair-handeln! mit dem Gütesiegel eines Werkstatt N-Projekts.

Von 2012 bis 2017 war das und.Institut Mitglied der National Support Group für die während dieses Zeitraums alljährliche, derzeit pausierende Global Soil Week des Potsdamer Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS). 

2010 wurde Jaana Prüss, zu dieser Zeit gemeinsam mit Hildegard Kurt Vorstand des und.Instituts, mit dem Umweltmedienpreis der Deutschen Umwelthilfe ausgezeichnet.

2006 und 2010 wurden Projekte des und.Instituts zu Offiziellen Projekten der UN-Weltdekade »Bildung für nachhaltige Entwicklung« ernannt.

2006 erhielt das und.Institut eine Auszeichnung im Wettbewerb »Bundesaktion Bürger initiieren Nachhaltigkeit« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.


Vorsitzende des Vereins sind Dr. Hildegard Kurt und Julia Droege.
Registergericht: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Registernummer: 23956 NZ
Geschäftsstelle: Koburger Straße 3, 10825 Berlin
Die Vereinssatzung finden Sie hier.

Die Gemeinnützigkeit ist bis 2021 aufgrund der eingereichten Zahlen vom Finanzamt für Körperschaften I in Berlin bestätigt. Den Freistellungsbescheid finden Sie hier.

»Erdfest«-Initiative erhält Auszeichnung im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2019 im Sonderwettbewerb »Soziale Natur – Natur für Alle« vom 3. April 2019

2014 wurde die von Jaana Prüss, zu der Zeit Vorstandsmitglied des und.Instituts, herausgegebene Publikation fair-handeln! Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln von der Deutschen Umweltstiftung als Umweltbuch des Monats (August) ausgezeichnet. 2015 versah der Rat für nachhaltige Entwicklung fair-handeln! mit dem Gütesiegel eines Werkstatt N-Projekts.

Auszeichnungen als UN-Dekadeprojekte Bildung für nachhaltige Entwicklung: 2010 für Heiligengeistschule Lüneburg. Eine wachsende Skulptur und 2006 für Culture is it! Kreativbündnisse für eine Kultur der Zukunftsfähigkeit.

 

 

Viele unserer Projekte basieren auf Partizipation. Aktive und passive Unterstützung bei der Realisierung unserer Projekte ist uns daher willkommen. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die die Ziele des Vereins unterstützen. Bitte beantragen Sie die Mitgliedschaft schriftlich. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 60 Euro im Jahr.

Auch über Fördermitglieder freuen wir uns.
Schon mit einem Jahresbeitrag von 50 Euro als Spende können Sie unser Wirken unterstützen.

Freie Spenden bilden darüber hinaus Grundlagen zur Unterstützung der Arbeit des und.Instituts oder einzelner Projekte.

Unsere Bankverbindung bei der GLS Bank lautet:

und. Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.
IBAN: DE67 4306 0967 1123 5542 01
BIC: GENODEM1GLS


Als eingetragener gemeinnütziger Verein ist das Institut befugt, Ihnen Spendenquittungen auszustellen.
 

Joseph Beuys, Bringen Sie Ihren Stein ins Rollen, Plakat im Rahmen des 7000 Eichen-Projekts, Kassel, 1977 © VG Bild-Kunst, Bonn