Publikationen

Kultur – Kunst – Nachhaltigkeit

Die Bedeutung von Kultur für das Leitbild Nachhaltige Entwicklung

Das und.Institut gehört zu den wenigen Akteuren im deutschsprachigen Raum, die bereits am Anfang des Jahrhunderts nach der kulturellen Dimension von Nachhaltigkeit (Zukunftsfähigkeit) fragten. Hildegard Kurt, Mitbegründerin des Instituts, war Mitinitiatorin des Tutzinger Manifests für die Stärkung der ästhetisch-kulturellen Dimension von Nachhaltigkeit (2001). Das Tutzinger Manifest forderte die nationale und die internationale Politik auf, mehr als bisher die Ressource Kultur in die Strategien zur Verwirklichung von Nachhaltigkeit einzubeziehen. In 2003 griff der Rat für Nachhaltige Entwicklung diese Initiative auf.

Der 2002 von Hildegard Kurt und Bernd Wagner herausgegebene Sammelband Kultur Kunst  Nachhaltigkeit. Die Bedeutung von Kultur für das Leitbild Nachhaltige Entwicklung ist inzwischen zu einem Standardwerk für die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit geworden. Seit März 2020 liegt das Buch als PDF vor.

Hg. v. Hildegard Kurt u. Bernd Wagner, Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Reihe Dokumentation, Bd. 57, 270 Seiten, Essen: Klartext 2002, ISBN 3-89861-093-4.

Sein und Teilen

Eine Praxis schöpferischer Existenz

Sein heißt Teilen. Teilen heißt Sein, auf allen Ebenen, vom Atom bis zu unserer Erfahrung von Glück. Lebendigsein folgt der Sehnsucht, ganz Individuum zu werden – und diese erfüllt sich nur in Austausch und Verwandlung. Erst aus Teilhabe entsteht Stimmigkeit, das Gefühl, ein eigenes Selbst, Zentrum der eigenen Erfahrung zu sein. Unser Stoffwechsel, gelingende Beziehungen, Sinnerfahrungen, aber auch der Austausch von Gütern und Leistungen können nur gedeihen, wenn wir sie als gemeinsame Teilhabe an einer schöpferischen Wirklichkeit erschaffen. Diese ist Stoff, und sie ist Fantasie. Atmen heißt Teilen, Körpersein ist Teilen und Lieben bedeutet Teilen. Sein durch Teilen ist die Seele der lebendigen Wirklichkeit. In dieser durchdringen sich Innen und Außen. Sie ist ein leidenschaftlicher Beziehungsprozess, in dem das Begehren nach Identität erst im Leuchten des Anderen eingelöst wird.

Die Arbeit an diesem Buch wurde von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis gefördert.

transcript Verlag, Bielefeld, 2017, 136 Seiten, Klappenbroschur, ISBN 978-3-8376-3527-0

Die neue Muse

Versuch über die Zukunftsfähigkeit

Wie kann das Neue in die Welt? »Neu« bezeichnet hier nicht neue Spielarten des Kapitalismus, neue technische Vereinnahmungen oder neue Dimensionen des Terrors, sondern sozial und ökologisch gerechte Gesellschaften. Ausgehend von dieser zentralen Frage unternimmt Hildegard Kurt in Zeiten der Zukunftsangst den Versuch, das Leitbild Zukunftsfähigkeit aus seiner Verkapselung zu befreien. Die neue Muse erkundet Zukunftsfähigkeit als das zutiefst staunenswerte Vermögen, Orientierung nicht allein aus dem zu beziehen, was derzeit vorherrscht, sondern empfänglich für die Werdekräfte der Welt zu sein. Die hierfür nötige offene, resonanzfähige Geisteshaltung findet ein Sinnbild in einer »neuen Muse«, deren Erscheinen Joseph Beuys bereits Anfang der 1980er Jahre angekündigt hatte.

thinkOya, Klein Jasedow 2017, 192 Seiten, Format 16x22 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-947296-00-2
 

Urbane Transformation

Zum guten Leben in der eigenen Stadt

Davide Brocchi, Sozialwissenschaftler, Transformationsmanager und seit 2017 Team-Mitglied des und.Instituts, beschreibt in Urbane Transformation. Zum guten Leben in der eigenen Stadt Konzepte und konkrete Strategien für einen nachhaltigen Städtewandel. Er kann sich dabei auf die Erfahrungen aus einem groß angelegten Realexperiment in Köln stützen, das er initiiert hat: Seit 2013 findet dort jährlich der Tag des guten Lebens statt. Ermöglicht durch eine unkonventionelle Allianz von Zivilgesellschaft, Institutionen und Anwohner*innen dient die Initiative als Katalysator in einem komplexen Prozess, der die Stadt zum Gemeingut werden lässt.
Mit einem Vorwort von Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Das Buchprojekt wurde durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW gefördert. Zu weiteren Informationen.

VAS - Verlag für Akademische Schriften, Bad Homburg 2017, 168 Seiten, ISBN 978-3-88864-549-5
 

Enlivement. Eine Kultur des Lebens

Versuch einer Poetik für das Anthropozän

Erschienen in der Reihe "Fröhliche Wissenschaft" bei Matthes & Seitz Berlin entfaltet Enlivenment. Eine Kultur des Lebens. Versuch einer Poetik für das Anthropozän eine neue Sichtweise des Zusammenspiels von Mensch und dem, was bislang Natur geheißen hat. Andreas Weber, Biologe, Philosoph und Team-Mitglied des und.Instituts, beschreibt in diesem Buch das Lebendige aus fühlender Teilhabe - und formuliert zugleich die Idee von Kultur als schöpferische Gestaltung von Lebendigkeit: "Kultur, das Vermittelnde, der kreative Austausch ist unsere Natur - aber sie ist nicht der Natur da draußen entgegengesetzt, sondern eine ihrer Spielarten". Zu mehr Information und einer Leseprobe. Und hier der Mitschnitt einer Lesung (Video) zum Erscheinen des Buchs im März 2016.

Matthes & Seitz Berlin in der Reihe Fröhliche Wissenschaft 079, 2016, 155 Seiten, ISBN 978-3-95757-160-1

fair-handeln! Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln

Türkische Ausgabe erschienen

Unter dem Titel KIŞKIRTICI ÖZENDİRMELER Sürdürülebilir değiş-tokuş için ist im Herbst 2016 das mehrfach ausgezeichnete Buch fair-handeln! Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln von Jaana Prüss in einer türkischen Übersetzung von Hamide Koyukan erschienen. Die Publikation stellt zahlreiche internationale Beispiele, Akteure und Initiativen mit Fokus auf Istanbul vor, die sich der urbanen Landwirtschaft, Kooperativen und anderen praktikablen Alternativen zur Verschwendungs- und Wegwerfgesellschaft widmen. Neben Beiträgen von Christa Müller, Sebastian Stragies, Jaana Prüss, Nikolai Wolfert, Thomas Dönnebrinck und Robert Strauch auch ein Artikel des Istanbuler Stadtplaners Korhan Gümüs zur Entwicklung der Gezi-Park-Bewegung. Das türkische Kulturmagazin Salom würdigt das Buch im Oktober mit einer Rezension
Das Buch ist gefördert von der Heinrich-Böll-Stiftung.

Hg. v. Jaana Prüss, 2016, 140 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, farbig und s/w, Klappenbroschur, ISBN 978-3-00-053201-6, Schutzgebühr 5 €. Bestellungen über j.pruess@und-institut.de

Towards Cultures of Aliveness

Politics and Poetics in a Postdualisic Age. An Anthropocene Manifesto

Im Sommer 2016 veröffentlichte das US-amerikanische Kosmos Journal unter dem Titel Towards Cultures of Aliveness: Politics and Poetics in a Postdualistic Age. An Anthropocene Manifesto (PDF) die englische Version des Manifests Lebendigkei! Für eine Politik des Lebens. Ein Manifest für das Anthropozän (PDF) von Andreas Weber und Hildegard Kurt.

Zuvor, im Dezember 2015, war das Manifest bereits im US-amerikanischen Solutions Journal, ebenfalls unter dem Titel Towards Cultures of Aliveness. Politics and Poetics in a Postdualistic Age. An Anthropocene Manifesto (PDF) erschienen. Stuart Kauffman, Biologe und Physiker, in seiner "peer review": "This is a brilliant, evocative and profoundly needed short essay. (...) We quite desperately need new vison (...) and this piece is a must publication."

In: Kosmos Journal, spring/summer 2016, p. 65-71.
In: Solutions Journal, Volume 6, Issue 5, December 2015, p. 58-65.

Lebendigkeit sei!

Für eine Politik des Lebens. Ein Manifest für das Anthropozän

Das "Anthropozän" ist angebrochen, die "Menschenzeit". Heute sei die Natur nur zu retten, so heißt es, indem wir uns endgültig zu ihrem Herrscher aufschwingen und die Biosphäre als Kulturprogramm neu erschaffen. Aber nicht Herrschaft verbindet uns mit der Natur, sondern unsere fühlende, schöpferische Lebendigkeit. Um diese zu erneuern, brauchen wir eine "Zweite Aufklärung" - eine Erlösung des fühlenden Subjekts von der Entmachtung durch das Maschinenkalkül.
Hierzu haben der Biologe und Philosoph Andreas Weber und die Kulturwissenschaftlerin Hildegard Kurt im Mai 2015 ein Manifest vorgelegt, veröffentlicht in der Edition thinkOya.

Edition thinkOya 2015, 32 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-927369-95-32, 3,00 €.

Lebendigkeit Sei! Weber/ Kurt Buchcover ThinkOya

fair-handeln!

Anstiftungen für zukunftsfähiges Handeln

Jede*r besitzt individuelle Talente, Gaben und Fähigkeiten, die es zu entfachen gilt. fair-handeln!würdigt und vernetzt gewöhnliche Menschen, die ungewöhnliche Dinge tun: fair-antworten, fair-mögen, fair-leihen, fair-teilen, fair-binden, fair-handeln! Dieses Buch entstand in Kooperation mit Morgengrün Kommunikation und vielen Akteur*innen des Wandels.
Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen des Buches im Mai 2014.

Hg. v. Jaana Prüss, 192 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, farbig und s/w, Klappenbroschur, ISBN 978-3-00-045409-7, 19,90 €. Bestellungen über fairhandeln@morgengruen.de

fair-handeln! book cover

Die rote Blume

Ästhetische Praxis in Zeiten des Wandels

Wie lässt sich unsere gegenwärtige lebenszerstörende in eine lebensfördernde Kultur transformieren? Ausgehend von dieser zentralen Frage erkunden Shelley Sacks und Hildegard Kurt in Die rote Blume (PDF) ästhetische Praktiken für ein Zukunft schaffendes Gestalten. Die Sachgebiete dabei sind Nachhaltigkeit, Soziale Plastik, Kunst, Transformation, Ökologie. 
Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen des Buches im November 2013.

Veröffentlicht bei thinkOya, 224 Seiten, Format 16x22 cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3927369-77-1, Bestellungen über www.think-oya.de

the red flower book cover

Enlivenment

Towards a fundamental shift in the concepts of nature, culture and politics

In der Grundlagenschrift Enlivenment. Towards a fundamental shift in the concepts of nature, culture and politics (2013), herausgegeben von der Heinrich Böll-Stiftung, plädiert der Biologe und Philosoph Andreas Weber, Mitglied des und.Instituts dafür, das Zeitalter der Aufklärung, im Englischen »Enlightenment«, in ein Zeitalter des »Enlivenment« zu überführen:
»Ein solches `Enlivenment´ stellt sich ebenso als wissenschaftliche Praxis wie als kulturelle Schöpfung dar. Es folgt einem Verständnis der Kreativität biologischer Selbstorganisation und Evolution als einer Naturgeschichte der Freiheit, die ein künstlerisches und schöpferisches Selbstverständnis der menschlichen Kultur nicht nur erlaubt, sondern zu einer Notwendigkeit macht, zu einer unabdingbaren Voraussetzung des Überlebens.« (Andreas Weber)

Andreas Weber, Enlivenment, Volume 31 of the Publication Series Ecology, published by the Heinrich Böll Foundation 2013, ISBN 978-3-86928-105-6. Auch als kostenfreier Download (PDF) erhältlich.

Leicht auftreten

Unterwegs zu einer anderen Welt

Ausgehend vom Desaster des UN-Klimagipfels 2009 in Kopenhagen erkundet Leicht auftreten: Wo gibt es Ressourcen für ein veränderndes Verhalten, die vielleicht nur darauf warten, erkannt zu werden? Zu einem Leitmotiv hierbei wird Resilienz - jene Widerstandskraft oder Selbstheilungskraft, die es braucht, um individuell wie gemeinschaftlich auf zunehmend schwierigem Terrain Zukunftsfähiges zu gestalten.
Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen des Buches im Oktober 2011.

Veröffentlicht beim VAS-Verlag, Bad Homburg v.d.H., 230 Seiten, 2 farbige Abbildungen, Klappenbroschur, ISBN 987-3-88864-483-2, Bestellungen über info@vas-verlag.de

Stepping Lightly book cover

Wachsen!

Über das Geistige in der Nachhaltigkeit

Wachsen! Über das Geistige in der Nachhaltigkeit (2010) von Hildegard Kurt leistet einen Beitrag zur Wachstumsdebatte. Primär von der Philosophie und der Kunst, aber auch von der Wissenschaft her erkunden die in diesem Band versammelten Essays Wege hin zu einem nicht mehr quantitativen, sondern qualitativen Verständnis von Wachstum. Das Buch ging aus einem von der Altner-Combecher-Stiftung für Ökologie und Frieden unterstützten Forschungsprojekt des und.Instituts hervor.
Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen des Buches im August 2010.

Veröffentlicht 2010 beim Verlag Johannes M. Mayer, Stuttgart, 224 Seiten, 31 z.T. farbige Abbildungen, Klappenbroschur, ISBN 978-3-86783-035-5, Bestellungen via Info3 Verlag.

Wachsen Buchcover

George Steinmann. Komi. Eine wachsende Skulptur 1997-2006

Die im Frühjahr 2007 erschienene Publikation Komi. Eine wachsende Skulptur dokumentiert den fast zehnjährigen Werkprozess, in dessen Verlauf der Schweizer Künstler George Steinmann in der russischen Republik Komi ein "Zentrum für nachhaltige Forstwirtschaft" initiierte - als eine wachsende Skulptur.

Hg. v. George Steinmann in Zusammenarbeit mit dem und.Institut und mit Unterstützung der Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA). Dreisprachig (dt., engl., russ.) mit zahlreichen Abbildungen. CHF 39.– / Euro 25,80; Stämpfli Verlag, Bern, 2007. ISBN 978-3-7272-1112-6. Bestellungen über contact@und-institut.de.

Komi. Eine wachsende Skulptur Buchcover

Kulturen der Welt vor Ort. Ein Praxisleitfaden

Mit acht bundesweiten Beispielen, Handlungsempfehlungen und einem umfangreichen Serviceteil richtet sich diese Broschüre an Akteure in der Kulturarbeit und -verwaltung ebenso wie an kommunalpolitische Entscheidungsträger und Nichtregierungsorganisationen. Der Leitfaden fördert eine Professionalisierung der Interkultur und Eine Welt-Kulturarbeit und regt an zu Vernetzung und Kooperation.

Hg. v. Servicestelle Kommunen in der Einen Welt / InWEnt (SKEW) und Kultur Transnational e.V., verfasst von Hildegard Kurt, Rolf Graser und Burkhardt Kolbmüller. Dialog Global - Schriftenreihe der Servicestelle Nr. 10, 93 Seiten, Bonn, 2005: Eigenverlag SKEW, ISSN 1610-9163. Bestellungen über E-Mail.

Kluturen der Welt vor Ort Buchcover

Ökologische Ästhetik, Theorie und Praxis einer künstlerischen Landschaftsgestaltung

Diese reich bebilderte Publikation entwickelt die Grundlagen für einen Perspektivwechsel, indem sie die aktuellen Probleme der Lebensumwelt als Aufgaben der künstlerischen Landschaftsgestaltung begreift. Anhand von über 100 Werken internationaler KünstlerInnen und 22 Hintergrundtexten aus Kunst, Landschaftsarchitektur, Wissenschaft, Philosophie und Politik ergründet das Buch die vielfältigen Aspekte einer ökologischen Ästhetik.

Hg. v. Heike Strelow unter Mitwirkung von Vera David, 256 Seiten Basel, Berlin, Boston: Birkhäuser - Verlag für Architektur, 2004, ISBN 3-7643-2423-6. Bestellungen über E-Mail.

Ökologische Ästhetik Buchcover

Die Kunst der Zukunftsfähigkeit. Ansätze, Beispiele, Hintergründe, Erfahrungen

Mit dieser Publikation zeigt Agenda Transfer künstlerische Wege zur Agenda 21 auf. Zu den dargestellten Beispielen zählen Concept Nouveau (D), George Steinmann (CH), Wochenklausur (A), Betsy Damon und das Netzwerk Keepers of the Water (China/USA), das internationale Frauenkunstprojekt Visible Visions u.v.a. Der Projektesammlung folgen Hintergrundtexte sowie ein Serviceteil.

Hg. v. Agenda Transfer, Bundesweite Servicestelle Lokale Agenda 21 , zusammengestellt von Hildegard Kurt, 82 Seiten, Bonn, 2003: Eigenverlag, ISSN 1439-1856. Bestellungen über E-Mail.

Kunst der Zukunftsfähigkeit Buchcover

Verortungen

Dokumentation des von Heike Strelow kuratierten Kunstprojektes der 3. Sächsischen Landesgartenschau Großenhain 2002. Anhand von kontextbezogen und teilweise partizipatorischen Arbeiten wurde diese Gartenschau und ihr Ort künstlerisch untersucht. Zu den teilnehmenden KünstlerInnen zählten Olaf Nicolai, Christina Kubisch, Chrysanne Stathacos, Jackie Brookner, Adam Page, Eva Hertzsch und Herman Prigann.

Hg. v. 3. Sächsische Landesgartenschau Großenhain u. Heike Strelow. Projektbüro für Kunst und Kultur, 32 Seiten, Großenhain: Gräser Verlag, 2003, ISBN 3-932913-31-0. Bestellungen über E-Mail.

Verortungen Buchcover

Welche Landschaft wollen wir? Die Kulturlandschaft als Gestaltungsaufgabe

Dokumentation eines gleichnamigen Symposiums, das der Kunstverein Hasselbach im Auftrag des Kulturministeriums von Rheinland-Pfalz 2001 im TAL veranstaltete. Die Beiträge u.a. von Gernot Böhme, Ludger Gerdes, Heike Strelow und Erwin Wortelkamp bringen das komplexe Formwissen zeitgenössischer Kunst in einen Dialog mit der Suche nach zukunftsfähigen Lebens- und Wirtschaftsformen im agrarischen Raum.

Hg. v. Hildegard Kurt u. Erwin Wortelkamp, 120 Seiten, Hasselbach: Verlag Kunstverein Hasselbach, 2002,
ISBN 3-89279-580-0. Bestellungen über E-Mail.

Welche Landschaft wollen wir? Buchcover

Kultur-Kunst-Nachhaltigkeit. Die Bedeutung von Kultur für das Leitbild Nachhaltige Entwicklung

Der Wechsel zu einer sozial gerechten und ökologisch verantwortlichen Entwicklung ist im Kern eine kulturelle Aufgabe. Wie gelingt es, ihn mit kultureller und künstlerischer Praxis zu verknüpfen? Und welche Bedeutung hat dabei ästhetische Kreativität? Der Band enthält theoretische Analysen, Interviews und Praxisbeispiele prominenter Akteure aus der Kultur-, Entwicklungs- und Umweltpolitik, der Kunst, Wissenschaft und Ökologie.

Hg. v. Hildegard Kurt u. Bernd Wagner, Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Reihe Dokumentation, Bd. 57, 270 Seiten, Essen: Klartext 2002, ISBN 3-89861-093-4. Bestellungen über E-Mail.

Kultur - Kunst - Nachhaltigkeit Buchcover

Natural Reality. Künstlerische Positionen zwischen Natur und Kultur

Mit mehr als 30 Positionen internationaler Kunst verlieh diese Ausstellung dem Diskurs über den Standort des Menschen in der Natur und über den zukünftigen Umgang mit ihr neue Impulse. Der Katalog enthält neben einer Dokumentation der gezeigten Werke von Ana Mendieta, Joseph Beuys, Robert Smithson, den Harrisons, Olaf Nicolai, Mark Dion, Lois Weinberger, Alba D´Urbano u.v.a. Hintergrundtexte aus den Bereichen Kunst, Landschaftsarchitektur und Philosophie.

Katalog zur gleichnamigen Ausstellung, kuratiert von Heike Strelow, hg. v. Ludwig-Forum für Internationale Kunst, Aachen, in Kooperation mit der Aachener Stiftung Kathy Beuys, 246 Seiten, Stuttgart: DACO, 1999, ISBN 3-87135-040-0. Bestellungen über E-Mail.

Natural Reality Buchcover